Aphorismen

Der liebe Gott spielt mit den Menschen Verstecken.

Die Wissenschaft erweitert den Kreis unseres Unwissens immer mehr.

Enola Gay hätte eher Lucy Fer heißen sollen.

Der Kapitalismus ist darauf aufgebaut, daß der Mensch aus Gewinnsucht bereits ist, jedes Gute anzurichten.

Der Mann ist ein polygames Wesen: er begehrt gleichzeitig Eva und Victoria.

Der Magen erhält den Menschen am Leben. Sein Gehirn macht ihn unsterblich.

Der beste Freund des Mannes ist die Frau, doch der treueste sein Hund.

Nur große Menschen können zugleich den Kopf in den Wolken haben und mit beiden Beinen fest auf der Erde stehen.

Im Leben wie auf der Schaukel: einmal oben, einmal unten, aber immer verschaukelt.

Der Mensch wurde mit dem Verstand ausgestattet, um jeden Unsinn rationalisieren zu können.

Der Fehler des Gedankenlosen ist nicht der, daß er nicht denkt, sondern der, daß er denkt, er denke.

Vom Wert eines Menschen zeugt die Liste seiner Freunde, von seiner Popularität – die Liste seiner Feinde.

Er zählt ab – die Menschen verstecken sich.

Wenn du schreist, werden viele dich hören; wenn du leise sprichst, werden viele dich verstehen.

Die bedeutsamste Entdeckung des Menschen war die, daß er eine Stimme hat.

Je mehr Menschen, desto unmenschlicher die Zivilisation.

Poet wird ein Mensch, der nicht weiß, was er sagen will, doch weiß, wie.

Vielleicht meinen wir deshalb, der Himmel sei oben, und die Hölle unten, weil man sich auf dem Weg zum Himmel über seine Schwächen erheben muß, auf dem Weg zur Hölle genügt es, sich fallen zu lassen.

Hält man die andere Wange hin, kann man sein Gesicht verlieren. Reagiert man aggressiv, kann man den Kopf verlieren.

Für manche ist eine höhergestellte Person ein höheres Wesen.

Nichts spornt den Menschen so zum Handeln an, wie ein strenges Verbot.

Das an wenigsten häusliche Tier ist der Mann.

Stell dich nie hinter ein Pferd und vor eine Frau.

Der Ruhm ist wie ein Magnet. Von einer Seite stößt er die Freunde ab, von der anderen zieht er die Feinde an.

Die schlimmste Form der Vernachlässigung eines Kindes ist seine Verwöhnung.

Arme Schlucker leben immer über ihren Stand.

Der Status der Frau hat sich im Laufe der Jahrhunderte geändert. Zuerst bekam sie vom Schöpfer die Stimme, dann gab ihr der Mann das Stimmrecht.

Jemand, der viel quatscht, hat meist nicht viel zu sagen.

An der Schwelle zum 21. Jahrhundert sind die Maschinen den Menschen immer ähnlicher und die Menschen den Maschinen.

Die meisten Männer würden auf eine einsame Insel eine Frau mitnehmen und für alle Fälle – eine Axt.

Am schnellsten verbrennst du dich an einer frigiden Frau.

Der Mensch wird von immer mehr Informationen attackiert, die für ihn immer weniger Bedeutung haben.

Es gibt keine halben Wahrheiten, es gibt nur halbe Lügen.

Das erste Symptom für die Erlangung einer guten finanziellen Lage ist Habgier.

Verfluche nie eine Krankheit, sondern bete um Gesundheit.

nie znaleziono

Correct translation




Suchen






Kaufen Sie das Buch

ksiazka aforyzmy

Donate