Aphorismen

Der beste Freund des Mannes ist die Frau, doch der treueste sein Hund.

Das Leben des Gläubigen ist wie das Möbiusband.

Sich selbst Vergnügen zu bereiten, indem man Dankbarkeit kauft, nennt man Wohltätigkeit.

Die materielle Welt ist das Abbild der Gedankenwelt im Zerrspiegel unserer Technologien.

Die bedeutsamste Entdeckung des Menschen war die, daß er eine Stimme hat.

Je mehr Menschen, desto unmenschlicher die Zivilisation.

Es gibt Dinge, die man für Geld nicht kaufen kann, aber bisher hat niemand entdeckt, was das sei.

Im Leben wie auf der Schaukel: einmal oben, einmal unten, aber immer verschaukelt.

Der Speichellecker leckt erst auf, um dann zu bespeien.

Zu Feministinnen werden die Frauen, die sich für geringer als Männer halten und sich damit nicht abfinden können.

Bewundernswert, wie genau die Materialisten das Evangelische Gebot: "Niemand soll zwei Herren dienen" befolgen.

Der Zweck, der die Mittel heiligen muß, ist dieser Mittel würdig.

Die meisten Moralisten sagen anderen, wie sie leben sollen - und zeigen ihnen, wie man nicht leben sollte.

Die Natur ist großzügig aber nicht verschwenderisch.

Vielleicht meinen wir deshalb, der Himmel sei oben, und die Hölle unten, weil man sich auf dem Weg zum Himmel über seine Schwächen erheben muß, auf dem Weg zur Hölle genügt es, sich fallen zu lassen.

Es gibt keine halben Wahrheiten, es gibt nur halbe Lügen.

Zwerge schlagen immer unter der Gürtellinie.

Sollte die Frau aus dem Mann erschaffen worden sein, dann sieht man schon mit bloßem Auge gewisse Mängel.

Der Fehler des Gedankenlosen ist nicht der, daß er nicht denkt, sondern der, daß er denkt, er denke.

Nichts spornt den Menschen so zum Handeln an, wie ein strenges Verbot.

Wie beim normalen Menschen der Kuchen Speichelfluß verursacht, so verursacht das Mikrophon beim Politiker den Redefluß.

Der Weise zweifelt, der Dumme weiß mit Sicherheit. Und darin liegt ihre Stärke.

Die Geschichte ist voll von großen Menschen, an die niemand mehr denkt, weil sie entweder in der Wiege starben, oder ein hohes Alter erreicht haben.

Fette spielen im menschlichen Leben eine große Rolle. Die wichtigsten sind Öl und Vaselin.

Der Ruhm ist wie ein Magnet. Von einer Seite stößt er die Freunde ab, von der anderen zieht er die Feinde an.

In der Langweiligkeit des Lebens schleppen sich die Minuten, aber die Jahre gehen spurlos verloren.

Wenn du dich nicht verschlucken willst - trink nicht. Aber dann verdurstest du.

Die früheren Totalitarismen waren auf Gewalt aufgebaut, die des zwanzigsten Jahrhunderts auf Ideen. Die totalitären Systeme des einundzwanzigsten Jahrhunderts werden auf Geld aufgebaut sein.

Paradoxerweise manifestiert sich der Generationskonflikt in völliger Übereinstimmung: die Kinder wollen nicht reden, die Eltern nicht zuhören.

Die Frau ist wie ein Fluß – je seichter, desto mehr Männer läßt sie ertrinken.

Ein Quentchen Glück ist wichtiger, als ein Kilo Verdienst.

Reiche Leute denken nicht an Geld - sie träumen von ihm.

Die Denkmäler der Revolution sind die Barrikaden.

Der Mensch wurde mit dem Verstand ausgestattet, um jeden Unsinn rationalisieren zu können.

Gesetzgebung ist wie das Hinhalten einer Angel. Das Problem ist, daß man an ihren Ende immer ein Häkchen findet.

nie znaleziono

Correct translation




Suchen






Kaufen Sie das Buch

ksiazka aforyzmy

Donate