Aphorismen

Die meisten Männer würden auf eine einsame Insel eine Frau mitnehmen und für alle Fälle – eine Axt.

Sollte die Frau aus dem Mann erschaffen worden sein, dann sieht man schon mit bloßem Auge gewisse Mängel.

Ruhm erlangten früher Menschen großen Formats, heut die des kleinen Bildschirms.

In der Langweiligkeit des Lebens schleppen sich die Minuten, aber die Jahre gehen spurlos verloren.

Die Natur ist großzügig aber nicht verschwenderisch.

Fette spielen im menschlichen Leben eine große Rolle. Die wichtigsten sind Öl und Vaselin.

Die meisten Moralisten sagen anderen, wie sie leben sollen - und zeigen ihnen, wie man nicht leben sollte.

Nichts spornt den Menschen so zum Handeln an, wie ein strenges Verbot.

Angeblich spricht ein Betrunkener das, was er denkt - das stimmt nicht: er spricht, statt zu denken.

Gesetzgebung ist wie das Hinhalten einer Angel. Das Problem ist, daß man an ihren Ende immer ein Häkchen findet.

Politik ist eine große Kunst. Man muß die Menschen überzeugen, dafür zu bezahlen, daß man sie bestiehlt.

Der Fehler des Gedankenlosen ist nicht der, daß er nicht denkt, sondern der, daß er denkt, er denke.

Man sagt anderen Gutes nach, wenn man sie nicht beneidet, und daher kommt sicher der Brauch, Tote zu loben.

In Menschen wohnen Gott und Satan, er selbst spielt nur die Rolle des Pförtners.

Ein Mädchen bezahlt für seine Volljährigkeit den höchsten Preis - mit seinem Alter.

Stell dich nie hinter ein Pferd und vor eine Frau.

Nur große Menschen können zugleich den Kopf in den Wolken haben und mit beiden Beinen fest auf der Erde stehen.

Wer oft den Flaschenboden sieht, merkt bald, daß er selbst am Boden ist.

Hätte Gott erlaubt, Kain zu töten, dann gäbe es keine bösen Menschen mehr auf der Welt. Lauter gute würden sich gegenseitig umbringen.

Das Leben des Gläubigen ist wie das Möbiusband.

Mit der Frau ist es wie mit einer Wimper: Sie fällt dir irgendwann ins Auge. Sie bereitet dir bald Schmerzen, und wenn du versuchst, sie loszuwerden, schwimmst du in einem Tränenmeer.

Der Speichellecker leckt erst auf, um dann zu bespeien.

Hält man die andere Wange hin, kann man sein Gesicht verlieren. Reagiert man aggressiv, kann man den Kopf verlieren.

Der Arme schätzt jede Mark, der Reiche – jeden Pfennig.

Für manche ist eine höhergestellte Person ein höheres Wesen.

Ein schlechter Plan materialisiert sich selten, ein perfekter nie.

Der Mensch hat das Auto erfunden, um bequem sitzend im Stau zu stehen.

Sich selbst Vergnügen zu bereiten, indem man Dankbarkeit kauft, nennt man Wohltätigkeit.

Im Leben gehts nicht immer logisch zu – nach dem größten Dummkopf findet sich ein noch größerer.

Der liebe Gott spielt mit den Menschen Verstecken.

Die Frau ist die schönste Zierde des Mannes und die teuerste.

Das an wenigsten häusliche Tier ist der Mann.

Der Weise zweifelt, der Dumme weiß mit Sicherheit. Und darin liegt ihre Stärke.

Das erste Symptom für die Erlangung einer guten finanziellen Lage ist Habgier.

Verfluche nie eine Krankheit, sondern bete um Gesundheit.

nie znaleziono

Correct translation




Suchen






Kaufen Sie das Buch

ksiazka aforyzmy

Donate